Deutscher Wetterdienst Wetter- und Warnlage für Rheintal und Schwarzwald ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart am Mittwoch, 21.02.2018, 15:30 Uhr

Heute oft heiter, im Schwarzwald mehr Wolken. Dort leichter Dauerfrost und windig, auf Gipfeln teils stürmisch.

Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden: Heute Nachmittag bleibt es in den Hochlagen des Schwarzwaldes überwiegend bei leichtem Dauerfrost. In den Gipfellagen des Schwarzwaldes treten stürmische Böen bis 75 km/h aus Nordost auf.

In der Nacht zum Donnerstag kommt es wieder zu leichtem bis mäßigem Frost, im Hochschwarzwald ganz vereinzelt zu strengem Frost samt der Gefahr von Reifglätte. Auf dem Feldberg kann es zu schweren Sturmböen um 90 km/h aus Nordost kommen.

Ab Donnerstagfrüh treten im Schwarzwald, aber auch sonst vereinzelt in freien Lagen starke bis stürmische Böen um 60 km/h aus Nordost auf.

Detaillierter Wetterablauf: Heute Mittag ist es oft heiter, im Schwarzwald ist es meist noch stark bewölkt. Bis zum Abend lockern die Wolken auch dort weiter auf. Die Höchstwerte liegen zwischen -2 Grad im Hotzenwald und +6 Grad in der Kurpfalz. Der schwache bis mäßige Nordostwind frischt in Böen auf, im Hochschwarzwald auch stark bis stürmisch.

In der Nacht zum Donnerstag ist es meist nur gering bewölkt und trocken. Im Süden bilden sich Hochnebelfelder. Die Tiefstwerte liegen zwischen -3 und -9 Grad. Örtlich kann es zu Reifglätte kommen. Im Hochschwarzwald treten stürmische Böen, am Feldberg vereinzelt auch schwere Sturmböen auf.

Am Donnerstag ist es in der Nordhälfte erneut heiter. Im Süden bleibt es bei Hochnebel meist bedeckt und trocken. Die Temperatur steigt auf -4 Grad im Südschwarzwald und bis +4 Grad am Rhein. Der mäßige Nordostwind lebt im Schwarzwald stark böig auf, auf Schwarzwaldgipfeln muss mit schweren Sturmböen gerechnet werden.

In der Nacht zum Freitag ist es im Norden verbreitet klar. Im Süden bilden sich erneut Hochnebelfelder aus, aus denen auch mal ein paar Schneeflocken fallen können. Besonders dort muss bei Tiefstwerten zwischen -2 und -8 Grad auf Glätte geachtet werden. Im Hochschwarzwald bleibt es bei starken bis stürmischen Böen, in Gipfellagen bei Sturmböen aus Nordost.

Am Freitag ist es im Süden stark bewölkt, dort können ein paar Schneeflocken auftreten. Sonst herrscht die Sonne vor und es bleibt niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt bei -4 Grad im Bergland und +5 Grad am Oberrhein. Der schwache bis mäßige Nordostwind lebt stark böig auf, im Hochschwarzwald auch stürmisch.

In der Nacht zum Samstag ist es im Norden gering bewölkt. Im Süden ist die Bewölkung dichter, daraus kann örtlich etwas Schnee fallen und für Glätte sorgen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -2 und -6 Grad. Es muss auf den Schwarzwaldgipfeln mit stürmischen Böen aus Nordost gerechnet werden.

Am Samstag ist es im Norden verbreitet heiter und trocken. Ansonsten ist es bedeckt, jedoch lockert der Hochnebel im Tagesverlauf von Norden her auf, sodass sich Sonne und Wolken abwechseln. Die Luft erwärmt auf 0 Grad im Bergland und 6 Grad am Oberrhein. Der mäßige Nordostwind lebt stark, im höheren Bergland teils stürmisch auf.

In der Nacht zu Sonntag ist es klar oder gering bewölkt. Die Tiefstwerte liegen zwischen -3 und -8 Grad. Auf den Schwarzwaldgipfeln werden Sturmböen aus Nordost erwartet.

Deutscher Wetterdienst, RWB Stuttgart, Crouse/Jäger