Deutscher Wetterdienst Wetter- und Warnlage für Schwäbische Alb, Oberschwaben und Bodensee ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart am Montag, 22.10.2018, 15:30 Uhr

Heute Nachmittag meist Sonnig. Zum Abend hin von Nordwesten Wolkenaufzug. Nachts vereinzelt leichter Regen oder Sprühregen.

Wetter- und Warnlage: Von Norden her nähert sich heute Nachmittag eine Kaltfront, die abends Baden-Württemberg überquert. Bis Dienstagabend keine warnwürdigen Wetterereignisse.

Detaillierter Wetterablauf: Heute Nachmittag sonnig. Zum Abend hin von Nordwesten her Aufzug starker Bewölkung, aber trocken. Temperaturanstieg auf 12 Grad auf der Südwestalb und 15 Grad im Hegau sowie im Donauried. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordost, auf der Alb böig auffrischend.

In der Nacht zum Dienstag wolkig bis stark bewölkt, auf der Ostalb zeitweise leichter Regen oder Sprühregen. Tiefstwerte 7 bis 2 Grad.

Am Dienstag wolkig. Abends von Osten her ansteigendes Regenrisiko. Temperaturmaxima zwischen 11 Grad auf der Alb und 15 Grad am Bodensee. Schwacher bis mäßiger Wind aus West, im Tagesverlauf böig auflebend.

In der Nacht zum Mittwoch zunehmend stark bewölkt, meist trocken. Minima zwischen 9 und 5 Grad. Besonders auf der Alb starke bis stürmische Böen, in exponierten Lagen auch einzelne Sturmböen aus West.

Am Mittwoch bedeckt. Zeitweise leichter Regen, Richtung Allgäu länger anhaltend. Höchstwerte von 10 Grad auf der Albhochfläche bis 14 Grad am Bodensee. Mäßiger Westwind mit starken bis stürmischen Böen.

In der Nacht zum Donnerstag vor allem in Staulagen von Alb und Allgäu weiter Regen, sonst oft nachlassend. Örtlich Wolkenauflockerungen mit Nebelbildung. Tiefstwerte 8 bis 4 Grad.

Am Donnerstag zunächst noch Frühnebelfelder oder stark bewölkt mit letzten Tropfen. Im Tagesverlauf immer häufiger Sonne. Maximal 13 Grad im höheren Schwarzwald und 18 Grad entlang des Rheins. Schwacher, gelegentlich auffrischender Wind aus West.

In der Nacht zum Freitag gering bewölkt, gebietsweise Nebelbildung. Minima 7 bis 2 Grad.

Deutscher Wetterdienst, RWB Stuttgart, Peter Crouse/Clemens Steiner