Informationen zu den Starkniederschlagswarnungen und
Starkniederschlagsmeldungen des DWD im Rahmen der
Hochwassermeldeordnung (HMO)
Die Hochwasser-Vorhersage-Zentrale (HVZ) Baden-Württemberg gibt bei Hochwasser gemäß der Hochwassermeldeordnung (HMO) des Landes Baden-Württemberg die Meldungen und Warnungen des Deutschen Wetterdienstes über Wetterereignisse mit außerordentlichen Regenfällen sowie raschen Schneeschmelzen per Fax an einen festgelegten Verteilerschlüssel an die zuständigen Dienststellen weiter. Vom DWD werden Niederschlagsmeldungen und -warnungen für Baden-Württemberg über die Regionalzentrale in Stuttgart herausgegeben.

Diese Meldungen bzw. Warnungen des DWD beziehen sich auf "Einzugsgebiete" und "Warnregionen" welche räumlich unterschiedlich eingeteilt sind.
  • Starkniederschlagswarnungen des DWD beziehen sich auf zukünftig erwartete Starkniederschläge (bzw. starke Schneeschmelze) und werden räumlich in 11 Warnregionen in Baden-Württemberg eingeteilt.

    Kriterien der DWD-Warnungen : DWD-Kriterien

    Beispiel einer Starkniederschlagswarnung:

    "Für die nächsten 12 Stunden werden für die Warnregion Kraichgau/Neckartal Niederschläge in der Größenordnung von etwa 40 mm bis 50 mm erwartet".


  • Starkniederschlagsmeldungen des DWD beziehen sich auf bereits gefallene Starkniederschläge (bzw. starke Schneeschmelze) und werden räumlich in 11 Einzugsgebiete in Baden-Württemberg aufgeteilt.
    Eine Starkniederschlagsmeldung des DWD erfolgt, wenn in einem Einzugsgebiet flächendeckend mehr als 25 mm/24h gemessen wurden. Sie erfolgt zudem, wenn sich eine ungewöhnlich rasche Schneeschmelze ereignet.

    Beispiel einer Starkniederschlagsmeldung:

    "In den letzten 24 Stunden sind im Einzugsgebiet 3 45 mm bis 60 mm Niederschlag gefallen".
Karten der Regionen :
Warnregionen der Starkniederschlagswarnungen Einzugsgebiete der Starkniederschlagsmeldungen